Wie Nutzer mit Suchvorschlägen umgehen: Eine explorative Studie

Jacqueline Bayer

Abstract


Zielsetzung — Dieser Artikel untersucht den Einfluss der von Broder (2002) definierten Suchanfragetypen auf den Umgang mit Suchvorschlägen von Websuchmaschinen während der Eingabe.
Forschungsmethoden — In einer explorativen Nutzerstudie bearbeiteten 18 Probanden je 21 Rechercheaufgaben. Ihr Verhalten wurde durch Bildschirmaufzeichnung und Keylogging protokolliert.
Ergebnisse — In 54 % der Anfragen wurden Suchvorschläge angenommen. Wenn kein Suchvorschlag angenommen wurde, stimmte die Eingabe des Nutzers in fast 80 % der Fälle mit einem der Suchvorschläge überein. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein Suchvorschlag erst angenommen wird, wenn die gewünschte Suchanfrage komplett darin abgebildet wird.
Schlussfolgerungen — Suchvorschläge unterstützen zielsicher navigationsorientierte Anfragen, informationsorientierte jedoch nur unzureichend. Im Wesentlichen werden sie aus vier Gründen genutzt: Schnelligkeit (Tippvorgang abkürzen), Erfolg (vorgeschlagene Anfrage erzeugt bessere Ergebnisse), Inspiration und Rechtschreibkontrolle.

Schlagwörter — Suchvorschläge, Websuche, Google, Nutzerstudie, Nutzerverhalten, Suchmaschinen, Suchanfragetyp

Volltext:

PDF


Copyright (c) 2017 Jacqueline Bayer

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

ISSN 2518-6892 Powered by UNIVERSITÄT WIEN 

OBVSG MissingLink Dabis ExLibris studia